Wohngeldrechner Magdeburg

Startseite > Wohngeld

Alles zum Wohngeldantrag in Magdeburg

Wohngeld ist laut Wohngeldgesetz für Menschen gedacht, die finanziell nicht in der Lage sind, die Kosten für eine angemessene Wohnung aus eigener Kraft zu tragen. Der Zuschuss vom Staat hilft Einzelpersonen und Familien, eine Wohnung zu mieten. Einen Zuschuss zur Miete können auch Menschen beantragen, die in Senioren- oder Pflegeheimen leben. Die Wohngeldhöhe errechnet sich dabei individuell in Abhängigkeit von

  • der Anzahl der Haushaltsmitglieder,
  • der Höhe des Gesamteinkommens des Haushalts,
  • der Höhe der Miete und
  • der Mietstufe.

Wohngeldrechner – berechnen Sie hier direkt die Höhe Ihres Wohngeldes!

Mit dem Wohngeldrechner finden Sie leicht heraus, ob und in welcher Höhe Sie wohngeldberechtigt sind. Wählen Sie einfach das entsprechende Jahr aus und geben Ihre Daten in die Felder ein.

Hier kommen Sie zum Wohngeldrechner.

Wer hat Anspruch auf Wohngeld?

Wohngeld kann jede*r beantragen, der*die ein geringes Einkommen bezieht – ungefähr vergleichbar mit der Hartz 4-Bezugshöhe –, das nicht ausreicht, um die Wohnkosten zu decken. Die Einkommensgrenzen variieren und sind von den regionalen Mietstufen und der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen abhängig. Magdeburg ist in die Mietstufe 3 eingeordnet. Welche aktuellen Einkommensgrenzen bzw. Höchstbeträge für den Wohngeldanspruch gelten können Sie in dieser Wohngeldtabelle nachschauen.

Die Grundlage zur Berechnung des Wohngeldzuschusses bilden

  • Grundmiete
  • Wasserkosten
  • Abwasserkosten
  • Müllabfuhrgebühren
  • Kosten für die Treppenhausbeleuchtung
  • Schornsteinfegerkosten
  • Heizkosten

Die zuschussfähigen Mietkosten sind gedeckelt. Personen, die Arbeitslosengeld II, eine Grundsicherung oder weitere Transferleistungen erhalten, in denen bereits Wohnkosten enthalten sind, sind nicht zum Bezug von Wohngeld berechtigt.

Wie wird in Magdeburg Wohngeld beantragt?

Wenn Sie Mietunterstützung benötigen, können Sie Ihren Wohngeldantrag beim Sozial- und Wohnungsamt und in den Bürgerbüros der Stadt Magdeburg stellen. Der Antrag umfasst verschiedene Formulare, die Sie, Ihre Vermietung (Angaben zum Wohnraum) und Ihr* Arbeitgeber*in (Verdienstbescheinigung) ausfüllen und unterschreiben müssen. Wir empfehlen Ihnen, den Erstantrag persönlich abzugeben, da eventuelle Fragen sofort beantwortet werden können.

Die Bewilligung des Wohngeldzuschusses gilt jeweils für zwölf Monate und muss danach erneut beantragt werden. Die Auszahlung erfolgt in den meisten Fällen auf Ihr Konto. Auf Antrag ist es aber auch möglich, den Wohngeldzuschuss direkt auf das Konto Ihres Vermieters zu überweisen.

Was ist ein Wohnberechtigungsschein und wer hat Anspruch darauf?

Wenn Sie ein geringes Einkommen beziehen, können Sie einen Wohnberechtigungsschein (WBS) beantragen. Dieser berechtigt Sie, eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Sozialwohnung zu mieten.  Ihren Antrag auf den Erhalt eines Wohnberechtigungsscheins können Sie zusammen mit Ihrem Wohngeldantrag einreichen. Die entsprechenden Formulare und Adressen finden Sie auf der Webseite der Stadt Magdeburg.

Die monatliche Einkommensgrenze für den Erhalt eines Wohnberechtigungsscheins liegt für eine Einzelperson in Magdeburg bei unter 1.000 €. Hierbei ist zu beachten, dass die Kaltmiete der Wohnung dann unter 6,00 €/m2 betragen muss.

Die DSW bietet vereinzelt Wohnungen für Personen mit Wohnberechtigungsschein an. Idealerweise haben Sie diesen beim Erstgespräch dabei.

Skip to content