DSW legt positiven Jahresabschluss vor: Sanierungen und Neubauten im Fokus

|   Die Stadtfelder-Presse

Die Stadtfelder Wohnungsgenossenschaft (DSW) hat im vergangenen Jahr gut gewirtschaftet. Bei einem Umsatz von 23,7 Millionen € und einer Bilanzsumme von 181,3 Millionen € erwirtschaftete die DSW bei hohen Investitionen in Modernisierungen und Neubauten einen Ertrag von 1,6 Millionen €. Die Vertreterversammlung der Mitglieder verabschiedete im Corona-bedingen Umlaufverfahren den Jahresabschluss der Genossenschaft einstimmig.

 

Investitionen auf 13,1 Millionen € erhöht

 

Das Jahr 2020 stand für Die Stadtfelder Wohnungsgenossenschaft ganz im Zeichen der Modernisierungs-, Instandhaltungs- und Neubaumaßnahmen. Mit 13,1 Millionen € Investitionsvolumen wurden 1,8 Millionen € mehr investiert als im Vorjahr. Davon flossen 5,0 Millionen € in das moderne Neubauvorhaben des Wohnquartiers-Karl-Sasse in der Peter-Paul-Straße. 3,3 Millionen € wurden in die Herrichtung von Wohnungen für die Neuvermietung investiert. 4,8 Millionen € kosteten die Sanierung und Instandsetzung bestehender Gebäude, darunter Dr.-Grosz-Straße 5 und 6 sowie Bertolt-Brecht-Straße 6 – 6c. Heute verfügt die Genossenschaft über 83 % sanierte Wohnungen und 17% teilsanierte Wohnungen.

 

Neue Stadtvillen in der Peter-Paul-Straße werden an Mitglieder übergeben

 

Im neu gebauten Wohnquartier-Karl-Sasse in der Peter-Paul-Straße im Stadtteil Alte-Neustadt entstanden 45 barrierefreie Wohnungen mit 57 Tiefgaragenplätzen. Im Herbst 2021 plant die DSW ein Fest vor Ort, um das attraktive Wohnprojekt feierlich und offiziell mit Bewohnern, Planern und Baufirmen einzuweihen.

 

Geringer Wohnungsleerstand

Die kontinuierliche Investition in die Bestandsobjekte machen den Wohnungsbestand der DSW für die Mieter attraktiv. Lediglich 3,1 % der Wohnungen waren nicht vermietet. Damit liegt die

Leerstandsquote der DSW deutlich unter dem durchschnittlichen Wohnungsleerstand von 10,2 % in Magdeburg (Landeshauptstadt Magdeburg, Amt für Statistik).

 

420 neue Mitglieder haben im Jahr 2020 bei der DSW eine Wohnung bezogen. 5.348 Mitglieder hatte die DSW am 31. Dezember 2020, ein Rückgang von 21 Mitgliedern im Vergleich zum Vorjahresstichtag. Insgesamt bewirtschaftet die Genossenschaft zum Stichtag 31.12.2020 4.814 Wohnungen mit einer Wohnfläche von insgesamt 291.605 Quadratmetern.

 

Kaum Auswirkungen durch Corona

Das Jahr 2020 war durch Corona ein besonderes Jahr. Auf die Geschäftsentwicklung bei der DSW nahm die Pandemie jedoch kaum Einfluss. „Seit Beginn der Corona-Krise zu Jahresbeginn 2020 haben wir lediglich in geringem Umfang Auswirkungen erlebt. Wir hatten nur wenige Mietausfälle und haben mit individuellen Vereinbarungen für beide Seiten tragfähige Lösungen, zum Beispiel mit Stundungen, vereinbart. Etwas schwieriger war es, durch die Kontaktbeschränkungen die Zeitpläne bei Instandhaltungsmaßnahmen und den laufenden Bauprojekten einzuhalten. Insgesamt ist uns das aber auch gut gelungen“, sagt DSW-Vorstand Jens Schneider und fügt hinzu: „mehr Sorge bereiten uns aktuell die enorm gestiegenen und weiter steigenden Baukosten, hier ist ein Ende noch nicht abzusehen“.

 

Neue Tochtergesellschaft nimmt Betrieb auf

Die im Jahr 2020 neu gegründete Tochtergesellschaft Die Stadtfelder Service GmbH (DSS) wird für die Genossenschaft unter anderem die besonders wichtigen Themen Klimaschutz und digitale Schließanlage forcieren. Der Einsatz erneuerbarer Energien und die Nutzung zukunftsweisender Technologien im Bereich der Wärme- und Stromerzeugung wird immer wichtiger. Auch die wachsende E-Mobilität mit ihren Herausforderungen für Vermieter verlangt nachhaltige Lösungen, an denen die DSS bereits arbeitet.

 

Ein erstes Projekt der DSS ist seit letztem Jahr die Umstellung der Haus- und Kellereingänge sowie Hoftüren auf ein neues digitales Schließsystem. So wird die Sicherheit und der Komfort erhöht, ein bei der Mieterbefragung 2020 oft geäußerter Wunsch. Bis heute sind bereits 25 % des Bestandes auf die neue Transpondertechnik umgestellt.

 

Optimistischer Ausblick

Das laufende Jahr 2021 wird für die DSW voraussichtlich ähnliche Zahlen bringen, wie 2020. „Wir sind sehr zuversichtlich“, so DSW-Vorstand Jörg Koßmann, „auch im Jahr 2021 weiterhin planmäßig in unseren Bestand investieren zu können und so unseren Mitgliedern mit modernen, bezahlbaren Wohnungen bestmöglich zu dienen. Ein Schwerpunkt unserer Aktivitäten in diesem Jahr liegt in der Modernisierung von Heizungsanlagen und dem aktiven Klimaschutz in Form von CO2-Einsparungen.“

 

Über Die Stadtfelder Wohnungsgenossenschaft eG

Die Stadtfelder Wohnungsgenossenschaft eG trat 1990 das Erbe mehrerer Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften aus DDR-Zeiten an. Rund 5.000 Wohnungen, 12 Gewerbeeinheiten sowie Garagen- und Stellplatzmöglichkeiten in 12 Stadtteilen machen Die Stadtfelder zu einem der bedeutendsten Anbieter von bezahlbaren, fairen Genossenschaftswohnungen im Magdeburger Stadtgebiet.

 

Das Leistungsspektrum umfasst vollsanierte und teilmodernisierte Mietwohnungen, Studenten- und WG-Wohnungen bis hin zu neu- und umgebauten alters- und behindertengerechten Wohnungen im angemessenen Preissegment. Damit stellen sich Die Stadtfelder den veränderten Marktbedingungen unter genossenschaftlichen Aspekten. Vorstandsmitglied Jörg Koßmann: „Wir sehen es als unsere Verantwortung an, ständig unseren Service zu verbessern und den Wohnwert zu erhöhen – getreu unserem Slogan: Bezahlbar wohnen für alle Generationen.“

 

Weitere Informationen hier: www.diestadtfelder.de

 

Pressekontakt:

Die Stadtfelder Wohnungsgenossenschaft eG

Judy Kolberg

Leiterin Marketing und Kommunikation

Tel: +49 391 568 49-69

Mobil: +49 172 395 1959

judy.kolberg@diestadtfelder.de

 

Aufgesang GmbH

Markus Burgdorf

Head of PR

Tel.: +49 511 923 999-19

Mobil: +49 171 220 7997

burgdorf@aufgesang.de

 

 

 

 

Zurück
Das Wohnquartier-Karl-Sasse der DSW in der Peter-Paul-Straße wird im Herbst 2021 offiziell an die Mitglieder übergeben. Die drei modernen Stadtvillen bieten 45 barrierefreie Wohnungen und 57 Tiefgaragenplätze.
//